Zukunftsweisend Betreutes Wohnen / Tag der offenen Tür am 12. November

Tauberzeitung berichtet (10.11.2005):
„Älter werden und aktiv bleiben“ ist die Prämisse

Bereits im Sommer sind die ersten Bewohner in das Pflegezentrum im Lotte-Gerok-Haus eingezogen. Jetzt ist auch der zweite Bauabschnitt für Betreutes Wohnen fertiggestellt worden. Dieser kann am Samstag, 12. November, besichtigt werden.

Lauda. Ältere Menschen wünschen sich vor allem eine Wohnung, in der sie selbstständig und nach eigenen Wünschen leben können. Gleichzeitig möchten sie – sofern nötig – die Sicherheit, dass Hilfe und Pflege beansprucht werden können.

Dies ist in den angestammten Wohnungen leider oft nicht möglich, da diese selten den besonderen Bedürfnissen älterer Menschen Rechnung tragen. Das Stichwort „Betreutes Wohnen“ ist zwar gängig, berücksichtigt aber mit der damit gemeinten Vollversorgung zu wenig die Selbstständigkeit, die auch im Alter gewünscht und gelebt wird. Ziel ist also: Älter werden und aktiv bleiben, ohne die Angst, einmal allein und ohne Hilfe leben zu müssen.

Dieser Leitgedanke prägt das Konzept für die Betreuten Wohnungen im „Großen Flur“ in Lauda: 20 Wohnungen, von 2 bis 3 Zimmern, von 48 bis 90 qm Wohnfläche sind hier entstanden. Alle Wohnungen verfügen über zusätzliche Nebenräume, Balkon und eine komfortable Ausstattung (elektrische Rollläden, usw.). Natürlich sind die Wohnungen barrierefrei und mit einer Grundversorgung wie dem Notrufsystem ausgestattet. Wahlleistungen sind nach Wunsch zukaufbar, das Leistungsspektrum reicht von Essen auf Rädern, über Wäscheservice bis zur ambulanten Pflege z. B. im Krankheitsfall. Grundstücksfläche

„Soviel Selbstständigkeit wie möglich und soviel Hilfe wie nötig“ – dieser Leitgedanke hat das Service- und Betreuungskonzept geprägt. Die Selbstständigkeit und Vitalität der Bewohner steht hier im Vordergrund. Es werden Grundleistungen angeboten, die für jeden Bewohner obligatorisch sind. Die Grundleistungen umfassen den Hausmeisterservice (Reinigung der Treppen und Flure, Pflege der Außenanlage, Winterdienst usw.) sowie ein Notrufsystem, über das rund um die Uhr Hilfe angefordert werden kann. Zusätzlich können verschiedene Wahlleistungen abgerufen werden.